Zum Inhalt springen

iMZ - Integriertes Myasthenie-Zentrum

kreisrundes Logo der Deutschen Myasthenie-Gesellschaft e.V. IMZ Integrierter Myasthenie-Zentrum
Bild-Großansicht

Patientengetragenes Zertifizierungsverfahren von Myasthenie-Zentren

Die Myasthenie-Spezialambulanz der LVR-Klinik Bonn hat sich dem freiwilligen Verfahren der Deutschen Myasthenie Gesellschaft e. V. (DMG), das in Zusammenarbeit mit dem BQS-Institut für Qualität und Patientensicherheit GmbH durchführt wird, wiederholt gestellt und darf die Auszeichnung "Integriertes Myasthenie-Zentrum" weitere fünf Jahre tragen. Ziel ist die Qualitätssicherung und kontinuierliche Qualitätsverbesserung, was insbesondere patientenrelevante Aspekte, aber auch die Ausstattung und das Vorgehen nach Behandlungsstandards beinhaltet. Über den Ärztlichen Beirat der DMG erfolgt ein kontinuierlicher fachlicher Austausch mit anderen Myasthenie-Zentren deutschlandweit.

In einem Myasthenie-Zentrum werden Patientinnen und Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen, insbesondere Myasthenia gravis, betreut. Die Behandlung erfordert nicht nur spezielle neurologische und intensivmedizinische Kenntnisse, sondern auch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Die Behandlung wird in der LVR-Klinik Bonn individuell je nach Verlauf der Erkrankung und unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebensumstände durchgeführt. Dazu gehört eine umfassende Beratung zu verschiedenen Lebensbereichen, die von der Krankheit betroffen sein können, z. B. Berufstätigkeit, Reisen, Sport und Familienplanung. Dabei ist eine hohe personelle Kontinuität gewährleistet und die behandelnden Ärztinnen und Ärzte verfügen über langjährige Erfahrungen in der Behandlung der Autoimmunerkrankung Myasthenie.

Nach oben